Freitag, 14. September 2018

Low Budget Urlaub

Wie versprochen, nutze ich die nächsten Wochen um euch einen Einblick in unsere Low Budget Reisen zu geben.

Immer wieder wurde ich gefragt, du reisst ständig, wieviel Urlaub hast du denn? Oder wie kann man sich so etwas leisten?

Dazu werde ich in diesem Blogbeitrag reichlich Tipps geben.

Tipp Nr. 1 verzichte auf teure Hotels und Flüge

Das ist mein wichtigster Tipp um möglichst viel und oder oft Urlaub machen zu können. Hotel sind teuer und daher je nach Geldbeutel nur begrenzt machbar.
Wir sind oft in Hotels da mein Mann beruflich hier untergebracht ist, wenn es mir zeitlich möglich ist, begleite ich ihn. Das kostet dann nur einen kleinen Aufpreis oder bei gebuchtem Zweitbett Zimmer schon im Preis enthalten.
Ich finde nichts langweiliger als im Urlaub am Hotelpool zu liegen, mir eine Liege mit Handtüchern belegen zu müssen, um Liege an Liege zu liegen und um einen Platz zu ergattern oder zu einem Buffet gehen zu müssen, damit ich hinterher noch Sport machen muss, um die unnötig angefressenen Kalorieren wieder loszuwerden.

Tipp Nr. 2 wir sind Hardcore Camper

Ja mit Campen kann man viel Geld sparen. Es gibt verschiedene Varianten um auch hier Geld zu sparen.
Denn schon bei der Wahl des Campingplatzes kann ich jede Menge Geld sparen. Nehme ich einen teuren 5 Sterne Campingplatz mit großem Aqua Park kommt der Preis ähnlich einer Ferienwohnung oder Pension.
Suche ich mir allerdings einen einfachen Campingplatz ohne Schnick Schnack, kann ich hier schon sehr viel Geld sparen.
Wir gehen seit vielen Jahren auf den selben Campingplatz da wir hier als Familie für 200€ die Woche Urlaub machen können. So kann ich mir das ein paar Mal im Jahr leisten.
Wer es noch günstiger möchte, bucht sich einen Dauerstellplatz. Der kostet meist für die Sommermonate nicht mehr als 1000€ man kann aber den ganzen Sommer so oft hingehen, wie man möchte.
Immer wieder höre ich das Argument, dazu braucht man ja auch eine Ausrüstung. Genau, jenach dem wie man starten möchte, gibt es Zelte ab 40€ im Discounter. Wir haben uns vor vielen Jahren ein XXL Zelt (ca. 30qm) gekauft für 300€. Das war für viele Jahre unser Zuhause. Groß und genug um darum auch bei schlechtem Wetter Urlaub machen zu können.  Und die Ausrüstung kann man sich nach und nach kaufen wie das Budget halt reicht.
Wir lieben es am knisternden Lagerfeuer unter Sternenhimmel zu sitzen, den Grillen zu lauschen oder mit einer guten Flasche Wein am Strand den Sonnenuntergang zu erleben, anstelle eines klimatisiertem Hotelzimmer mit verputzer Decke und häslichem Balkon. Mal von den ganzen schmuddel Geschichten über die Sauberkeit und Hygiene (auch in Luxushotels) oder den Pfusch am Bau eines Hotelzimmers abgesehen. Da wurden mir erst neulich wieder tolle Beispiel zugespielt, die einen ärgern überhaupt einen Cent da liegen gelassen zu haben.
Übrigens hatte ich anderes als in Hotelzimmer in den ich untergebracht war, in meinem Zelt noch nie ein Haar von den Gästen vor mir und im Wohnmobil noch keine vollgekotzte Kloschlüssel, da wir immer sehr neue Fahrzeuge hatten.


Tipp Nr. 3 wir kochen selbst

Gerade bei Hotel Buffet werden oft Fertigprodukte verwendet und die Qualität des Essen lässt sehr zu Wünschen übrig. Mal von den Sonderkostformen, von denen ich betroffen bin, mal ganz abgesehen.
Wir lieben es im Urlaub in örtlichen Märtkten, Markthallen und Supermärkten Spezialitäten zu kaufen, die bei uns nicht erhältlich sind und diese dann zu zubereiten.
Seit vielen Jahren gehen mein Mann und ich mind. 1 die Woche Abends essen, langfristige Leser wissen: unser Freitagsritual. Den Freitag vor dem Urlaub verzichten wir meist darauf, da wir am Packen sind. So mit bleiben uns in der Urlaubswoche mind. 2 Abende an denen wir Essen gehen können in einem Restaurant unserer Wahl. Und auch hier kann ich Entscheiden ob mein Abendessen 40€ oder 120€ kostet.
Beim Campen nehme ich auch (Stoff) Tischdecken, schönes Geschir, Kerzen, Servietten usw. mit, das gibt einem das Gefühl nicht spartanisch am Klapptisch zu essen, sondern macht den Eindruck im Restaurant zu sein.
Und auch fürs Campen gibt es inzwischen tolle Kochbücher, was ich ich auf einem Gaskocher zaubern kann für ein kleines Budget.


Tipp Nr. 4 der Stellplatz entscheided, was die Nacht kostet

Seit ein paar Jahren verreisen  mein Mann und ich mit dem Camper oder Wohnmobil.
Es gibt einige Stellplatz Apps die dir die günstigsten Stellplätze für dein Wohnmobil verraten. Viele Stellplätze kosten nichts. Günstiger gehts nicht. Je nach Stellplatz sind die Örtlichkeiten unterschiedlich. Daher fahren wir den Stellplatz erst zum schlafen oder  wenn er toll ist auch schon früher an. Auch durch Fragen durften wir schon so manchesmal gratis stehen.
Wir haben das Glück, das mein Mann über seinen Betrieb einen Camper gratis ausleihen kann anstelle seines Dienstautos. Das verschafft uns natürlich einen großen Freiraum beim Budget.
Da die Fahrzeuge immer ohne Badezimmer sind und wir auch beim Campen ein kleines bisschen Luxus bevorzugen und oder Autark sein möchten, haben wir uns dieses Jahr ein Wohnmobil nach unseren Wünschen und Bedürfnissen bestellt. Dazu werde ich aber noch ausführlich hier berichten.


Tipp Nr. 5 Alternativen zum Campen

Hier gibt es auch viele verschiedene Arten AirBnB oder Couchsurfing sind nur zwei Varianten.
Dieses Jahr durfte ich mit meiner Schwester ein Blockhaus am Jachthafen auf Zeeland über AirBnB buchen und wir waren poitiv überrascht. Obwohl es Plan B war und alle Campingplätze ausgebucht, können wir diese Art im Low Buget sehr empfehlen. Die Lage und Aussicht war 10x besser als auf einem Campingplatz hinterm Deich. Werde hierrüber nochmal extra berrichten. Bild oben ist Blick vom Bett raus aus der Blockhütte.
Ebenso bietet sich an Wohnungstausch oder die Verwandtschaft zu besuchen. Ich habe das Glück, das  meine Verwandschaft vom Thuner See bis nach Norddeutschland vertreut wohnt. Was gibt es besseres als einen Besuch abzustatten und die Umgebung dort zu erkunden?
Oder man bucht mit zwei Familien ein Ferienhaus und teilt sich die Kosten.
Übrigens ist für mich ein weiterer Aspekt, die Nacht in fremden Betten ist oft nicht so entspannt, wie im eigenen Bettzeug. Daher wer campen möchte, sollte sich für ein gutes Bettsystem entscheiden, denn nur dann macht campen Sinn und Spaß. Logisch, das man morgens keine Lust hat mit Rückenschmerzen aufzuwachen.Was einem übrigens auch im Hotel passieren kann. Und Ungeziefer und Spinnen gibt es in anderen Ländern auch mal im Hotelzimmer und nicht nur beim Campen.


Tipp Nr. 6 Lass dir Reisen schenken

Schon seit vielen Jahren arbeitet mein Mann in einem Konzern mit Erfolgsprämien. Es gibt einen ganzen Katalog an tollen Produkten, wir suchen uns aber immer Reisegutscheine aus. So konnten wir viele unserer Urlaube Gratis die Unterkunft/Flüge buchen. Das ermöglicht uns mehrmals im Jahr in den Urlaub fahren zu können.
Wenn du solche Möglichkeiten nicht hast, dann wünsche dir Reisen von deinem Partner oder der Verwandschaft zu Geburtstagen oder zum Jubeläum.
Ich wünsche mir seit Jahren von meinem Mann keine Blumen mehr die 1 Woche später im Müll landen, sondern Reisen von deren Erinnerung ich ein ganzes Leben zähren kann.


Tipp Nr. 7 Anreise Kosten sparen

Je nach Reiseziel fahren wir meistens mit dem Auto. Das erspart uns teure Flüge und den Preis für den Mietwagen.
Wir finden nichts schlimmer als 2 Wochen im Hotel rumzuhängen, daher kommt für uns eine Reise ohne fahrbaren Untergrund nicht in Frage.
Günstige Variante: das Fahrrad. Es kostet kein Sprit und man sieht mehr in der Umgebung.
Freunde von uns fahren seit ein paar Jahren mit dem Fahrrad in Urlaub. Vom Schwarzwald quer durch die Alpen bis ans Mittelmeer. Auch hier lässt sich in einem kleinen Fahrradanhänger Zelt und Co mitnehmen. Wer nicht aufs Budget achten muss übernachtet in Pensionen.
Oder mit dem Fahrrad die Donau oder den Rhein entlang. Oder eine Wanderung am Jakobsweg. Spart sehr viel Spritkosten.


Tipp Nr. 8  Urlaubstage gut einplanen

Auch ein sehr wichtiger Tipp den ich gerne weitergebe. Ich habe 30 Urlaubstage. Das macht 6 Arbeitswochen. Nehme ich diese 30 Tage am Stück so habe ich 4 Wochen Urlaub. Nehme ich sie in Einzelnen Wochen sind es 6 Wochen. Um euch das besser darzustellen, habe ich euch eine Tabelle davon abgebildet. Obwohl beide Personen 10 Urlaubstage verbrauchen fährt Person A nur 15 Tage weg von Samstag bis Samstag und Person B 20 Tage weg von Freitags bis Sonntags und das zweimal. In meinem Fall kann ich meinen Urlaub so auf 60 Tage ausdenen bei 30 Tagen Urlaub. Wenn man dann noch mit den Feitertage arbeitet erhält man noch mehr Urlaub. Klar bin ich nach 14 Tagen Urlaub am Stück erholter, aber für ein Tapetenwechsel reicht mir oft schon ein verlängertes Wochenende.

Übrigens ist ein weiterer Vorteil man hat weniger zu Packen, weniger Wäsche zu waschen, wenn man heim kommt und die Arbeit im Garten zu Hause ist auch nicht soviel geworden.
Und ganz tolle Möglichkeit, wie man auch als Selbstständiger öfter verreisen kann ohne die Firma zu lange im Stich zu lassen.


Tipp Nr. 9 Auch in Europa gibt es traumhafte Ecken

Es gibt ganz viele tolle Reisblogger und Youtube Kanäle mit den Hotspots in Europa. Warum immer in die Ferne schweifen, wenn es auch hier traumhafte Orte gibt.
Ich habe mir auf Pinterest und Instagram Ordner angelegt mit den tollsten Reisezielen, die wir mal besuchen möchten. So findet man schnell die Highlights, wenn das Reiseziel feststeht. In den letzten Jahren haben diese Bilder entschieden, wo wir mit dem Camper hingefahren sind.
Auch hier hat sich die Methode mit dem Wohnmobil bewährt, denn auch auf dem Weg in den Urlaub gibt es schon tolle Hotspots zu entdecken. Warum also immer vorbei fahren?
Übrigens hat Europa 47 Länder: also kannst du 47 mal Urlaub machen, ohne im selben Land gewesen zu sein. Hab nicht geschaut, wieviele Km Strand Europa hat und wieviele tolle Seen und andere Sehenswürigkeiten. Wusstest du das die tiefste Schlucht in Europa liegt und nicht im Grand Canyon?
Und ja ich kann selbst entscheiden, ob ich für eine Schiffsüberfahrt 3€ bezahle oder mit dem Reisedampfer 25€.  Es ist eine Frage der Informationen. Die hole ich mir in Reiseführern. Die leihe ich in der örtlichen Bücherei. Dieses Jahr hatte ich ca.10 Reiseführer ausgeliehen mit vielen Insider Tipps. und alle waren gratis. Genauso, wie die vielen Reiseblogs. Seit einiger Zeit folge ich vielen Reisebloggern und hole mir dort Tips auf die ich niemals gekommen wäre.



Tipp Nr. 10 Finde für dich den günstigsten Weg

All diese Tipps beruhen natürlich ganz auf unseren Erfahrung. Jeder muss für sich entscheiden, was er möchte.
Auch wir haben schon Urlaube außerhalb vom Low Budget gemacht. So wie letztes Jahr mit 5 Erwachsenen ein paar Wochen durch die Usa. Das Budget hierfür lag im 5 Stelligen Bereich. Wir haben hierfür alle Gutscheine meine Mannes für zwei Jahre gesammelt und uns zu unseren runden Geburtstagen  von allen Geld für die Reisekasse gewünscht. Außerdem haben wir zwei Jahre im Low Budget System Urlaub gemacht und so war das Budget leicht erreichbar. Die Reise dieses Jahr mit 6 Erwachesenen zwei Wochen Usa wurde finanziert durch die Entschädugung vom Flugzeugunfall letztes Jahr. (hier klick gehts zum Beitrag) Somit konnten wir auch hier mit nur kleinem Budget eine tolle Reise mit unseren Kinder erlauben.
Will ich aber auf die Aida oder eine All Inkl. Reise in die Karibik, muss ich mir auch hier im klaren sein, das das definitiv mehr als ein Low Budget sein wird.

Aber höre auf zu meckern, das du nicht so oft in Urlaub fahren kannst, wenn du bisher immer einen 14 tägigen Urlaub für 2500€ und mehr gebucht hast, statt für 200€ oder weinger. Oder nur 2 x 2 Wochen Urlaub hast statt 6 Wochen Urlaub. Es ist alles eine Sache von Einstellung und richtiger Planung. Ich kann das manchmal nicht mehr hören. Jeder entscheidet doch selbst. Warum gibt es soviele Reiseblogger die ihren Arbeitsplatz gekündigt haben und die Welt bereisen? Weil sie den Mut hatten, aus dem Hamsterrad zu hüpfen und etwas zu wagen abseits der Norm. Und das ganz ohne großes Budget, aber mit viel Abenteuer.


Tipp Nr. 11 Gehe außerhalb der Saison

Sobald deine Kinder nicht mehr Schulpflichtig sind, gehe außerhalb der Saison. So bekommst du ohne Probleme Ferienwohnungen für 150€ die Woche. Auch hier bietet sich an, das www zu durchforsten. Außerdem stehst du so nicht im Stau und das Wetter ist auch besser erträglich. Und glaub, mir die Schulzeit verfliegt sehr schnell.
Alles hat seine Zeit und so gibt es Jahre in denen der Urlaub mit Kindern in der Hochsaison deutlich mehr kostet, als wenn man eines Tages wieder zu zweit in der Nebensaison verreisen kann. Und denkt dran, meist hat man dann auch das Geld dazu, als wenn man Jung ist, Haus gebaut hat oder noch am Anfang seiner Karriere steht.
Wir haben jetzt festgestellt, das wir mit den Gratis Stellplätzen eine tolle Möglichkeit gefunden haben unseren Low Budget Urlaub zu machen an traumhaften Orten. Essen müssen wir daheim auch bezahlen, also waren es nur die Fahrtkosten.  So ist es uns möglich, oft in Urlaub zu fahren.


Tipp Nr. 12 Buche nicht im Reisebüro

Tut mir leid für alle die dort arbeiten und damit ihr Geld verdienen. Aber euch ist sicherlich klar, das hier Provisonen mitbezahlt werden müssen. Durch Internet haben wir heute die Möglichkeit schnell und einfach selbst nach günstigen Unterkünften zu suchen. Und wir sind manchmal selbst überrascht für wie wenig Geld, man eine schöne Ferienwohnung bekommt.
Auch hier haben wir bemerkt, das es Regionale Unterschiede gibt. So ist schönes Interior an der französischen Atlantik Küste Standard, während man in Italien oder am Mittelmeer auch mal auf Plastikstühlen leben muss und die Einrichtung dort zum gleichen Preis um Welten schlechter sind.




So, ich hoffe euch nun mit diesen Tipps einen kleinen Einblick in meine Tricks des Reisen eingeweiht zu haben.  Vielleicht eröffnet sich für den ein oder anderen nun ein neuer Blickwinkel oder eine andere Sicht auf die Dinge. Viel Spaß beim Umsetzen und Nachmachen.
Wenn ihr auch solch tolle Tipps auf Lager habt, die ich hier vergessen habe, lasst es mich wissen. Ich sammel sie gerne und mache einen neuen Post daraus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen