Montag, 23. Oktober 2017

Auf dem Weg zum reduzierten Wohnen


Bei dem Titel fragt ihr euch sicherlich, warum ihr dann so üppig dekorierte Zimmer zu sehen bekommt? Richtig ihr befindet euch wieder im Whitegreyhome Mini. Ich liebe Deko und hätte am liebsten gerne einen Dekoladen, Stofflädchen und ein kleines Cafe. Aber ohne Buchhaltung, Finanzamt und Freizeitstress ist das nur im Miniaturformat möglich. Daher darf ich mich jetzt hier austoben.


Papierkram
Hast du irgendwelche Papiersachen die rumliegen, in der Küche, auf der Theke, auf der Komode? Gehe durch Rechnungen, Rezepte, Kataloge, Zeitungen und und und sortiere sie gnadenlos aus. Ab damit in Papierkorb. Schau das in deinem nahen Umfeld z.B. Küche ein Papierkorb immer bereit steht. Denk dran: hier geht es nicht um den Schreibtisch, auch soll hier keine Ablage gemacht werden. Sondern nur um das Papierzeug was überall sonst rumliegt. Oder es hängen alte Karten von Hochzeiten, Geburten... schon Jahre am selben Fleck. Kein Besitzer dieser Karten erwartet das. Wenn dir manche Karte wertvoller als andere erscheint, dann sammle doch alle in einer Kiste. Mal sehen wie oft du dann da reinschaust.....Genauso mit Bildern von Kindern. Es gab die tolle Idee mit dem Rahmen und der Wäscheklammer, so kannst du immer die Bilder austauschen ohne den ganzen Rahmen aufmachen zu müssen.


Garderobe
Sortiere alle Jacken, Schuhe und Mützen, Schals Handschuhe. Was gerade nicht Saison hat, parke es auf dem Dachboden/Kelller zwischen. Was nicht mehr gefällt oder passt oder kaputt ist, gnadenlos aussortieren. Wenn dir die Zeit zum Verkaufen fehlt, dann verschenke es. Dir fällt sicher jemand in deinem Umfeld ein, der sich darüber freut. Ich habe seit letztem Jahr die Jacken an die freie Wand in der Abstellkammer. Schon sieht der Eingangsbereich aufgeräumter und freundlicher aus. Wenn jeder von uns fünf 5 Jacken hat, könnt ihr euch vorstellen, wo dann die Jacken der Besucher hingen..... Jetzt gibt es praktisch immer Platz. Meist zieht man doch immer die gleich an...


Bastelecke
Sei ehrlich mit dir selbst. Und entscheide welche Dinge du wirklich noch benutzt. Der Rest Spende oder verkaufe. Ich verkaufe regelmäßig nicht mehr benötigtes Material in Facbook Flohmärkten.


Kinder Kleiderschränke
Wenn die Kleiderschränke der Kinder dran sind, mussten meine immer Antanzen, alles anprobieren und ehrlich sagen, was sie von den Sachen die noch passen sie überhaupt noch haben möchten. Dann nur noch einräumen was gefällt und passt. Rest verschenken oder Verkaufen.


Kruschtschublade
Jeder Haushalt hat doch so eine Schublade in der Kommode die einen fragwürdigen Inhalt enthält. Sortiere sie und miste sie aus. Räum die Dinge wieder an ihren Platz. Kauf einen Besteckkasten z.B. für Schubladen so kannst du in den Fächern einfacher Ordnung halten.


Waschküche
Entrümpel alle Schränke, fülle doppelte Sachen um oder zusammen. Entsorge Einzel Socken und kaputte Sachen, die du nicht flickst. Schaffe dir auch hier ein Kistensystem an, das durchsichtig und Stapelbar ist. So lässt sich auch hier einfach Ordnung halten.


So und hier kommen unsere Wochenaufgaben:

  1. Sortiere deinen Schmuck/Accessoires
  2. Putze dein Auto von innen
  3. Entsorge Spielzeug, das nicht mehr gebraucht wird
  4. Geh in die Garage und räume  15 min auf
  5. Sortiere alle PC und TV Spiele
  6. Sortiere deine Putzmittel
  7. Heute darfst du mal 15 min den Keller aufräumen
  8. Putze deine Fenster in der nächsten Etage oder wenn beim letzten Mal was übrig blieb die zuerst
Einige haben schon gemerkt, wie gut man sich fühlt, wenn man nur mal eine Schublade geschafft hat. Und genau daran arbeiten wir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen