Mittwoch, 29. März 2017

Provisorien

Einrichtungstipps:


Wenn es eine Erfahrung gibt, die beim Wohnen fast jeder einmal macht, dann die: Provisorien wohnen sich fest. Spätestens nach ein paar Wochen hat man sich ans ungemütliche Licht, die kahlen Wände oder die alten Plastikstühle gewöhnt. Richtig froh wird man damit aber trotzdem nicht.


Keine halben Sachen machen. Wer den Aufwand scheut, der vergisst, dass er beinahe jeden Tag in seinem Zuhause verbringt, und sei es nur für wenige Jahre. Was ist dagegen schon ein einzelnes Wochenende, das man ins Verschönern der Wohnung investiert – und über dessen Ergebnis man sich jeden Tag freut?


Räume, die mehreren Zwecken dienen, also etwa Wohnen und Essen, wirken oft wie eine planlose Ansammlung von Möbeln und Stilen. Ein Zimmer, dem es an Struktur fehlt, wirkt unordentlich – selbst wenn es aufgeräumt ist.


Unterteile den Raum in Zonen, die sie voneinander abgrenzen. Dabei helfen Teppiche, Sieboards und Sofas als Raumtrenner oder großflächige Bilder-Arrangements an den Wänden. Versuche, die Dinge anhand gedachter Linien aufeinander zu beziehen.

Meistunterschätzter Faktor ist das Licht: Eine Leuchte über dem Esstisch und mehrere Tisch- oder Stehlampen am Sofa schaffen ebenfalls unterschiedliche Zonen im Raum.


Der nächste Post kommt dann mit dem neuen Boden. Der liegt nämlich schon drin und wartet noch auf ein paar Details.

Da meine Instagram Fans ihn schon gesehen haben, möchte ich euch eine Vorschau nicht vorenthalten.

Kommentare:

  1. Schön hast du das - das Ektorp haben wir auch :-) und stimmt, man gewöhnt sich so schnell an Dinge - wir wollten z. B. seit wir hier wohnen im Gäste WC was ändern ...äh.. leider nicht passiert. Werde es aber mal auf die dringende to-do-Liste setzten.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  2. Dein Block ist traumhaft u Du sprichst mir aus der Seele! Mich hatten bisher immer Partner blockiert meinen Traum an Wohnstil zu leben. Jetzt hab ich mein eigenes Häuschen u zieh das Stück für Stück durch, und Provisorien gibts keine mehr! Entweder richtig oder erst mal gar nicht u noch sparen, denn Provisorien kosten auch Geld...das spar ich mir jetzt für's richtige!

    AntwortenLöschen