Montag, 10. Oktober 2016

Kampenwand

Heute nehme ich euch mit zur Kampenwand im Chiemgau.

 
Wir hatten das vergnügen an einem milden Herbsttag diesen Klettersteig zu erklimmen.


Wer diesen Berg nicht von ganz unten bezwingen möchte, kann mit der historischen Gondel hochfahren und dann noch die letzten Meter zum Gipfel hochsteigen.


Hier ist man mit der Natur verbunden. Durch Drehkreuze gelangt man über die Wiesen und Wege zum Klettersteig. Da muss man manchmal aufpassen, wo man hintritt. Denn die Wege teilt man sich mit den Kühen.


Unterwegs gibt es reichlich Einkehrmöglichkeiten. Von der Hanhenkamp Bahn gibt es verschiedene Gipfelkreuze und Touren die bewandert werden können.


Der Blick auf den Chiemsee ist gigantisch und wer den Hahnenkampgipfel erreicht, wird mit einem wundervollen Panoramablick entlohnt.


Für diese Bergtour wird Schwindelfreiheit und Aplinentauglichkeit empfohlen.  Geeignetes Wanderschuhwerk setze ich jetzt mal voraus.


Auch heiraten und Fotoshootings lassen sich in dieser Kulisse wundervoll umsetzen.


Wer das wandern und die Natur in den Bergen liebt, dem kann ich diese Tour empfehlen. Wer lieber Wasser liebt, so wie ich, der sollte sich den Chiemsee genauer anschauen.


und weil ich ja ein Meerkind bin, zeige ich euch lieber noch die Wasser Bilder.


Aber das ein anderes Mal.

1 Kommentar:

  1. Herrliche Bilder ! Auf der Kampenwand war ich auch schon, allerdings bin ich nur mit der Seilbahn hochgefahren. Da ich absolut nicht schwindelfrei bin, wäre diese schöne Tour leider nichts für mich.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen