Sonntag, 30. Oktober 2016

10 Tipps für das Pimpen deiner Küche

So. Am Freitag gab es Teil 1 meiner Küche und die Story dahinter. Wer sie verpasst hat sollte zurück scrollen und dort starten, bevor er Teil 2 liest.

Im 2. Teil verrate ich euch 10 Tipps was ihr dabei beachten solltet. Wie fange ich an? Was brauche ich?

Es wird auch einen Teil 3 geben. Und wahrscheinlich noch einen 4. Teil.
Viele meiner Leser hatten Fragen zu dem Wie. Das will ich hiermit versuchen zu beantworten.

1. Sammelt euch Bilder zu Küchen, wie sie euch gefallen. Bei mir ging es nur um die Farben und die habe ich auf Pinterest gesammelt. Da ich eine weiße Küchenarbeitsplatte habe, sollte es kein reines weiß sein, sondern sich abheben. Warum ich keine neuen Griffe wollte, ich keine Kochinsel habe und mein Ofen und Spülmaschine unten sind habe ich euch ja schon im letzten Post verraten.


2. Stöbert durchs Internet. Es ist voll mit gestrichenen Küchen und ihren Blogs. Besonders in Amerika ist das ein absoluter Trend, da hier Quasi jeder eine Landhaus Küche hat. Vorher Nachher Bilder gibt es wie Sand am Meer.


3. Informiert euch über Techniken, Material und Hersteller. Das hat bei mir gute 2 Jahre gedauert.
Ich habe verschiedene Hersteller probiert und bei meinem Favorit habe ich mich dann getraut.
Ich habe mich für die Eggshell Variante entschieden, da es haltbarer und Abwaschbar sein sollte.


4. Überredet eure Partner! Das war wohl an der ganzen Küchengestaltung die schwerste Arbeit. Das hat mehr als 2 Jahre gedauert. Denn wenn es nicht schön aussieht, gibt's Ärger. Was mach ich, wenn es nichts wird?  Mein Mann war auf Geschäftsreise und genervt, das ich so ein Projekt ohne ihn durchgezogen habe. Als er das erste mal drüber strich, war er begeistert.


Aber es wäre nicht mein Mann, wenn er nicht was zum Meckern hätte..... Weißt du was jetzt noch fehlt? Was? Na, eine ordentliche und passende Lampe. Was soll ich sagen. Ja, haben wir denn schon Weihnachten? Einmal im Leben nicht um was betteln müssen. Und so bekam ich zur geglückten Küchenrenovierung noch die Lampe vom Schatzi geschenkt. Ich weiß andere freuen sich über Schuhe und Taschen, ich flipp bei einer neuen Lampe aus. Wenn das beim Meckern raus kommt, darf er das noch eine Weile weiter tun.


5. Besorgt euch die Farben und das entsprechenden Material wie Pinsel, Abklebeband.....
Ich habe mit folgenden Farben gearbeitet:
Küche Außen: Chalk Eggshell
Küche Innen: Loft Eggshell
Abstellkammer Tür: Cape Cod Grey Eggshell
Fensterrahmen: Hampton Grey Eggshell
Den passenden Pinsel gibt es im Online Shop dazu.
Für Treppen und Böden braucht ihr noch den Top Coat

Alle Materialien könnt ihr euch bequem nach Hause schicken lassen.
hier gehts zum online shop

*Sponserd by Inga Dekorationsladen


6. Seid mutig. Ja, als ich dann endlich das ok hatte, stand ich plötzlich da und jetzt? Der erste Pinselstrich war beklemmend, da ich meine Küche über alles liebe. Ich bin nicht sofort freudehüpfend durch die Küche gehopst. Denn nach 15 Jahren in einer warmen Holzton Küche zu einer kühlen modernen Landhausküche in cremegrau muss man sich erst noch gewöhnen. Aber nachdem meine Kinder komplett Skeptisch waren und hinterher super begeistert sind, kann es ja so verkehrt nicht sein. Als die neue Lampe hing, da hüpfte ich durch meine Küche. Macht das Bild nun komplett.


7. Vorarbeit: Da gibt es viele Möglichkeiten. Darum muss man sich informieren, was man vermeiden will und was man für ein Ergebnis möchte. Hier kommt meine. Abschleifen ging bei meiner nicht, da sie gekalkt ist und eine tolle Holzmaserung hat. So kommt man beim Schleifen nicht in die Fugen. Also brauchte ich eine Farbe, die auch ohne Vorschleifen hält. Ich habe mit Glasreiniger gereinigt, nachdem ich den groben Schmutz und Fettanteil entfernt hatte. Die Fronten habe ich demontiert und im Liegen gestrichen.

Apropos habt ihr die alte Lampe gesehen, grausam. Hach was freu ich mich über die neue Vintage Lampe im Industrie Style!


8. Streicht lieber zweimal dünner, als einmal mit zu viel Farbe. Die Farbe ist wie Creme und super deckend. Ein Anstrich reicht völlig aus. Da man aber noch die Holzmaserung sehen sollte und ich keine Tropfnasen haben wollte, habe ich nach den ersten Versuchen dünner aufgetragen und noch eine zweite Schicht drüber gestrichen. Außerdem verhindert man so ebenfalls das die Ecken mit Farbe verstopft werden. Da die Farbe nach ca. 30 min angetrocknet ist, kann man dann nochmal die zweite Schicht auftragen. Trocknungszeit hängt sicherlich von der Raumtemperatur und der Luftfeuchtigkeit ab.


9. Korrigieren: nach 4-6 Stunden ist die Farben angetrocknet und die Teile lassen sich wieder montieren. Die Farbe braucht aber ca. 2 Wochen zum Aushärten. Da ich meine Küche täglich im Einsatz habe und nicht 14 Tage im Keller liegen lassen kann, kann es in dieser Zeit oder beim montieren zu kleinen Macken, Kratzern kommen. Die habe ich einfach ausgebessert, was man nicht sieht, dank der Holzmaserung. Die Pinsel in den verschiedenen Farbtönen lasse ich immer 24h mit der Farbe dran in einem Gefrierbeutel. So kann ich mal eben kurz nochmal drüber, falls ich was korrigieren möchte oder muss.



10. Trocknen lassen: Wenn die Küche komplett ausgetrocknet ist, werde ich an meinen kritischen Stellen noch Topcoat auftragen. Um abschlagen usw. zu vermeiden. Sei aber laut Hersteller normalerweise nicht nötig. Ich habe typische Stoßstellen Bautechnisch bedingt und die möchte ich etwas mehr schützen. Habe auch lange überlegt, die Kanten anzuschleifen und eine Used Opitk zu zaubern. Das behalte ich mir vor, falls es irgendwann mal Macken geben sollte und ich keine Lust habe sie auszubessern.


So im 3. Teil verrate ich euch, was gefaked wurde, wie mein Zeitplan für alles war, wie mein neues Gewürzregal aussieht und was es für Pleiten Pech und Pannen gab.

Außerdem zeige ich euch meine bisherigen Vorher Nachher, die ich in den letzten 2 Jahren schon geschafft habe.

Kommentare:

  1. ah wie gerne hätte ich meine Küche auch so weiß gemacht, mein traum :)
    aber ich habe gerade mir 3 solche lampen bei ikea gekauft und weiss ich nicht wie ich die aufhängen soll, mein mann will keine kabel von der decke hängen haben, waren deine lampen schon so zusammen oder wie habt ihr das gemacht, ich finde die lösung genial
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist eine fertige Lichtleiste. Wollte auch nicht das die Kabel da so rumhängen....

      Löschen