Freitag, 22. Juli 2016

Im Garten meiner Mutter

Im Garten gibt es Schönheit und Arbeit für Immer.

Der Garten ist ein Traum für mich was die Größe an belangt und auch die Lage am Ortsrand.

Der Garten könnte Park ähnlich  angelegt werden. Platz hätte es hier jede Menge.


Für euch hab ich mal ein paar Impressionen fotografiert. Ein wahres Vogelparadies über das meine Mutter in ihrem Blog ja schon des Öfteren berichtet hat.


Wer ihren Blog noch nicht kennt, darf gerne mal hier klick vorbei schauen.



Ich liebe die Weite und den alten Baumbestand. Keine Häuser die einen einengen.


Mit ein bisschen Deko lassen hier Traumhafte Stillleben umsetzten.


Die Obstbäume tragen jedes Jahr mehr als genug Früchte, aus denen Frau herrliche Marmelade oder Säfte zaubern kann.  Die Gaben der Natur und des Glücks sind nicht so selten wie die Kunst, sie zu genießen


Ein Nachteil hat so ein großer Garten, die Schnecken haben freie Bahn aus den umliegenden Wiesen und den am Bach liegenden Garten. Sodas meine Mutter inzwischen aufgegeben hat sämtliches Gemüse oder Obst, was nicht an  Bäumen hängt anzupflanzen.

 
Schade, das ich soweit weg wohne. So kommt es nur selten vor, das ich hier vorbei schauen kann.


Das Nachbarhaus ist durch ein Getreidefeld getrennt, also weit genug weg. Meine Eltern haben ihn aus Zeit Gründen sehr naturbelassen.


 
Was lernt man aus der Geschichte, das jeder Garten etwas schönes hat.

Zwei gleiche Gärten gibt es nicht, ebenso wenig wie zwei gleiche Tage im selben Garten.

Damit wünsche ich euch einen tolles Wochenende.

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen