Mittwoch, 20. April 2016

Wie entdecke ich meinen Dekostil?

Um heraus zu finden, was für ein Stil dir gefällt, solltest du ein paar Fragen mal genauer anschauen:

1.Wo würdest du am liebsten wohnen?

Du würdest am liebsten am Meer wohnen, das ganze Jahr Sommer haben, liebst Kleidchen und weiß?
Dann wäre ein Strandhaus aus Holz was für dich.

 Du liebst die Berge, Hüttenflair, Rusitkal, knisterndes Feuer? Wie wäre es dann mit einer Berghütte.

Am liebsten würdest du eine Prinzessin sein, rosa, Rüschen und viel weiß. Wie wäre es dann mit einem Schloß?

Du findest Pipi Langstrumpfs buntes Haus toll? Dann brauchst du eine Villa Kunterbunt.

Du liebst es minimalistisch, klar, gradlinig, schnörkelos, ohne großes TamTam, kühl. Dann wäre ein Loft etwas für dich.

2.Was bin ich für ein Typ?

Um heraus zu finden was für Farben zu dir passen solltest du mal einen Farb- und Stil Test machen.
Der gibt dir sehr viel Aufschluss über dich als Typ und was Farben in dir bewirken.

Mein Dekostil hat sich geändert, als ich wusste was für ein Farbtyp ich bin.
Da haben sich nicht nur die Farben in meinem Kleiderschrank nein auch in meinem Zuhause verändert.

Ich habe schneller eingekauft, weil ich bestimmte Farbecken gar nicht erst ansteuern muss.

3.Was sind meine Lieblingsfarben?

Wenn du weist welche Farben dir gut tun, wirst du auch wissen, das du als Sommertyp niemals in einer Villa Kunterbunt glücklich wirst.

Dazu solltest du dich mal zu den Wirkungen von Farben schlau machen. Auch Farbkombinationen sind hierfür entscheidend. Ich habe dir am Ende dieses Post mal die Farbwirkungen aufgeschrieben. Und ja wir hatten gelbe, orange und rote Wände früher im Haus. Man sollte es nicht glauben, aber es war so.

4.Was ist in meinem Kleiderschrank?

Wenn du deinen Typ kennst, weißt du auch welche Kleider dir stehen. Minimalistisch, verspielt, romantisch..... Deinen Typ findet man in deiner Garderobe und deinem Einrichtungsstil.
Was sind deine Lieblingsklamotten, was deine Lieblingsoutfits? Warum trägst du sie? Was vermitteln sie dir? Sind sie einfarbig oder gemustert? Mit Schriftzügen oder Rüschen versehen?
Trägst du lieber sportlich, modern, dramatisch, romantisch, biusness? Aus was für Materialien besteht deine Kleidung? Natürliche Stoffe in Leinen und Baumwolle oder Synthetik?
Kombinieren deinen Kleidungsstil mit deinem Einrichtungsstil.

Meine Kleidung darf aus leichten wehenden Chiffon und sanft umspielenden Elementen und Materialien sein.

5.Was möchte ich für ein Feeling in meinem Haus haben?

Ich möchte das Gefühl von Urlaub haben, wenn ich heim komme. Ein Ort zum Wohlfühlen. Darum arbeite ich mit neutralen Farben. Farben, die in der Natur am Strand vorkommen. Sandfarben, hellblau.....
Atmosphäre schaffst du durch Holz und Pflanzen.

Möchtest du Energie bekommen, wenn du heim kommst? Dann suche dir Knallfarben aus, die dich beleben. Rot hebt den Blutdruck und bringt dich in Wallung.

Habt ihr euch schon gefragt, was dein Dekostil ausmacht?
Warum man in manchen Zuhause nicht mehr heimgehen möchte, bei anderen einziehen würde und nicht mehr heim gehen möchte.

6.Wo würde deine Familie einziehen?

Wo bist du aufgewachsen und wo dein Mann? Aus den männlichen und den weiblichen Wünschen eine Einheit zu schaffen ist die Kunst, die nachher das Feeling im Haus ausmacht.
Wie immer du dich einrichtest, denk immer dran, du tust es für die, die drin wohnen, nicht für deine Besucher, Freundin oder Mutter.

7. Wo holst du dir Ideen her?

Inzwischen ist das Internet voll mit Ideen. Das hätte ich mir zu Beginn unserer Bauzeit gewünscht.
Du kannst so tolle Alben virtuell bei Pinterest anlegen. Wie du dein Wohnzimmer einrichten würdest, was für eine Küche du möchtest..... Sammel alle Räume in Alben, so findest du sie wieder und kannst jederzeit Ideen davon umsetzen.
Daraus kannst du dann deinen Stil ableiten. Wenn du alles hell und freundlich oder doch lieber quitschbunt haben möchtest, lässt sich dann schnell erkenne. Die Ideensammlung zeigt dir schnell in welche Richtung es geht.

8. Was für Deko und Möbel besitzt du bereits?

Was hattest du vorher für einen Stil? Viele Dekoartikel lassen sich streichen, Pimpen und hacken. Es gibt so viele tolle Seiten und Gruppen auf Facebook, Pinterest und Co, die dir zeigen, wie es mit einem kleinen Budget einfach umzusetzen geht. Flohmarkt und Sperrmüllfunde lassen sich einmalig schön pimpen. Vom Nussbaum zum shabby Schick. Ganze Küchen sehen mit neuem Anstrich aus wie neu!
Wenn es nicht mehr zu deinem Stil passt, dann trenne dich. Verschenke es an jemand der noch diesen Stil hat oder mag, verkaufe, tausche oder entsorge es. Auch hier helfen die unendlichen vielen Gruppen in den Sozialen Medien.
Schau deine Inspirationsboards an und suche die Dinge, die diesen Stil ausmachen. Online oder in örtlichen Deko Läden.
Vermeide deinem Zuhause jeden Raum in einem anderen Look erscheinen zu lassen.
Den Stil zu ändern ist eine Reise und mit den Jahren ändern sich auch die Geschmäcker und das Budget.
 

 
Wer jetzt noch Lust hat, findet hier eine kleine Farbkunde aus dem Internet.  
 

WEISS - die neutrale Raumfarbe. SCHWARZ, GRAU - die Nichtfarben

  • Weiß, schwarz und grau gehören zu den sogenannte Nichtfarben. Sie sind ideale Kombinationsfarben.
  • Allerdings wird zuviel schwarz und grau oft als düster und schwer empfunden.
  • Weiß ist zwar eine unbunte und neutrale Farbe, spielt aber in der farbigen Raumgestaltung eine tragende Rolle, um andere Farbgruppen zu neutralisieren, aufzuhellen und zu beleben.
  • Schwarz als Wandfarbe wirkt umkehrend
  • Schwarz als Deckenfarbe wirkt lastend und begrabend
  • Grau ist puristisch, sachlich, elegant, technisch und neutral.
    Grau bringt andere Farbtöne verstärkt zum Leuchten. Die Farbe selbst gibt sich elegant und dezent. Im Raum hat Grau eine zurückhaltende und statische Wirkung.
    Grau gibt es in einer Vielzahl von Nuancen, etwa rötlich, bläulich oder gelblich, zum Beispiel beim Betongrau.
    Raum und Design in Grau wirkt elegant und distanziert – auch kleinste Farbflächen werden hier verstärkt wahrgenommen.

    Als Akzente empfehlen sich alle intensiven Farben wie Rot, Orange, Violett, Gelb und Pink. Auch leuchtende Grüntöne beleben die vornehme Anmutung einer Gestaltung in Grau.
  • Weiß ist pur, rein, leise, ehrlich, klar, vollkommen und leicht.
    Reinweiß ist die unnatürlichste aller Farben. Im Vergleich dazu ist Milch bläulich, Eierschalen cremefarben, die meisten weißen Blüten grünlich.
    Weiße Räume wirken kühl, rein, aber auch edel, sofern sie entsprechend gestaltet sind. Einzelne weiße Flächen können als Trennung zwischen bunten Farben eingesetzt werden, so kommen bunte Flächen besser zur Geltung. 
    Alternativen zum puren, reinen Weiß bieten zart getönte Weiß-Nuancen. Sie verleihen dem Raum bei gleicher Helligkeit eine angenehme Atmosphäre und Leichtigkeit.

GELB im Raum - bringt Sonne ins Haus

  • Gelb bringt Sonne ins Haus und ins Gemüt, verscheucht trübe Stimmung - und macht Lust auf Sex.
  • Gelb verleiht einem Raum eine sonnige, positive Atmosphäre; läßt kleine Räume größer erscheinen, wirkt anregend und belebend. Auch auf den Geist und somit auf alle geistigen Tätigkeiten.
  • Die Farbe Gelb fördert die Konzentration, den Lerneifer und wirkt sich positiv auf das Gedächtnis aus.
  • Gelb regt nicht nur geistig an, sondern fördert auch das Gespräch.
  • Auch in der Kombination mit dunklen Farben entfaltet Gelb seine Wirkung.
  • Ideal in Räumen für junge Menschen, und in Diskussions- und Besprechungsräumen.
  • Gelb ist anregend, schwerelos, heiter, stimulierend, licht und hell.
    Gelb ist die hellste und kommunikativste Farbe, sie wirkt strahlend und weitend. Damit eignet sich Gelb besonders für Räume mit geringem Tageslicht. Hellgelbe Decken werden sogar heller und strahlender empfunden als weiße. 
    Gelb strahlt dem Betrachter entgegen. Daher kann ein stark gesättigtes Gelb besonders in kleinen Räumen auch aufdringlich wirken.
    In Kombination mit Grün- und Blautönen entsteht eine natürliche, aufmunternde Raumwirkung. Zusammen mit einem pastelligen Gelb ergibt sich so ein attraktives Zusammenspiel von zarten und kräftigen Farben, bei dem das Grün einen kraftvollen, dynamischen Gegensatz zu dem sanfteren Auftritt des Pastelltons bildet.
    Trifft Gelb auf Rot, Orange oder Pink, kann die Stimmung warm, anregend bis exotisch werden.
  • Gelb als Wandfarbe wirkt belebend und wärmend
  • Gelb als Deckenfarbe wirkt geistig anregend
  • Hier gibt es ausführliches Portrait der Farbe Gelb als Raumfarbe mit vielen Tipps und Anregungen

ORANGE - bringt Heiterkeit in die Wohnung

  • Orange erzeugt eine heitere, gelöste Atmosphäre.
  • Orange wirkt stimulierend, strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus und ist eine freundliche "soziale" Farbe.
  • Orange macht Appetit und fördert die Geselligkeit.
  • VORSICHT - Wird Orange mit weiß aufgehellt, verliert es seine Leuchtkraft.
  • Die ideale Farbe für Küche oder Eßzimmer!
  • Für Nordzimmern und Räume mit zu wenig Licht oder Sonne.
  • Orange als Wandfarbe gibt dem Raum Wärme
  • Orange als Deckenfarbe wirkt stark anregend und macht den Raum niedriger

ROT - bringt Energie ins Haus

  • Rot ist die dynamischste und aggressivste Farbe.
  • Rot regt psychisch und physisch an, fördert körperliche Arbeit und Bewegung.
  • Bei der Raumgestaltung kann rot aktivierende Impulse setzen.
  • In Räumen, in denen man zur Ruhe kommen will, sollte Rot nicht die dominierende Farbe sein, denn Rot ist Energie pur.
  • Diese Farbe regt den Stoffwechsel an, fördert die Durchblutung des Körpers. Sie macht ebenfalls Lust auf Sex und stimmt glücklich.
  • VORSICHT - zu viel rot im Raum macht bei längerem Aufenthalt unruhig, gereizt und es beengt.
  • Rot wirkt übrigens appetitanregend (genau wie orange); wenn man Gewichtsprobleme hat, sollte man in der Küche blau oder blaugrün bevorzugen.
  • Rote Räume werden wärmer empfunden, viel Rot im Raum ist also ideal um Heizkosten zu sparen
  • Rot als Wandfarbe wirkt sehr laut und lässt die Wand näher kommen
  • Rot als Deckenfarbe wirkt schwer und beunruhigt
  • Rot steht für Energie, Liebe, Feuer, Lebenskraft, Aktivität, Dominanz und Sinnlichkeit.
    Rot ist anregend und belebend. Warme Rot-Orange-Töne erzeugen eine wohnlich- warme Stimmung. Bläuliches Rot bewirkt vor allem in Kombination mit Weiß, Grau und Schwarz einen eleganten, modernen Eindruck.
    Je nach Intensität und Quantität kann Rot auch bedrängend wirken. Daher gilt für größere Flächen: Rottöne mit Bedacht einsetzen! Kräftige Rottöne lassen eine Wand meist kleiner oder näher erscheinen. 
    Da Rot in den Vordergrund tritt, eignet es sich, um etwas zu betonen. Das Umfeld ist dabei zurückhaltender zu gestalten. 

ROSA - bringt Sanftmut in die Wohnung

  • Rosa besänftigt, macht empfänglich für die Stimmungen anderer Menschen und baut Aggressionen ab.
  • Laut Experten die beste Farbe fürs Schlafzimmer.
  • Gästekabinen amerikanischer Basketball-Teams werden oft in rosa gestrichen.
  • Rosa als Wandfarbe wirkt schwächlich und substanzlos
  • Rosa als Deckenfarbe wirkt durchscheinend

PURPUR und VIOLETT - für die feierliche Stimmung

  • Purpur und Violett wirken feierlich und eignen sich für Empfangsräume.
  • In Wohnräumen kann auf Dauer eine zu sakrale Stimmung entstehen, violett macht passiv und wirkt beruhigend.
  • Violett soll den Appetit und die sexuelle Lust zügeln, also in Küche, Eß- und Schlafzimmer bewußt damit umgehen.
  • Violett als Wandfarbe wirkt herabstimmend
  • Violett als Deckenfarbe wirkt bedrückend
  •  Violett ist geheimnisvoll, mystisch, luxuriös, extrovertiert, romantisch und unkonventionell.
    Violett ist eine charismatische Farbe, die Trends unterliegt. Violett lässt sich Ton-in-Ton mit Flieder und Lavendel kombinieren. Elegant ist die Kombination mit Mauve, Grau oder Beige. Zusammen mit Gold wirkt Violett luxuriös. 
    Zu hellen Hölzern setzt Violett einen attraktiven, modernen Kontrast. Kraftvoll und intensiv wird die Farbe in Kombination mit frischen, gelblichen oder olivigen Grüntönen.

BLAU - kühlt und entspannt

  • Blau wirkt kühl und sauber.
  • In kleinen, engen und niedrigen Räumen dient es zur optischen Vergrößerung.
  • In der Wohnung wirkt blau sehr gediegen, kann aber einem Raum auch zuviel Kühle geben.
  • Mit Weiß aufgehelltes Blau behält seine kühle und unnahbare Wirkung.
  • Blau ist die Farbe der Ruhe, der Entspannung, der Ausgeglichenheit, der Treue und Harmonie.
  • Bei der Raumgestaltung kommen diese Attribute natürlich im Schlafzimmer zur Geltung oder in den Räumen, die der Entspannung dienen sollen.
  • In Blau gehaltene Räume werden immer einige Grad kühler empfunden als sie sind.
  • Blau als Wandfarbe wirkt kalt und fern
  • Blau als Deckenfarbe lässt schön träumen
  • Hier gibt es ausführliches Portrait der Farbe Blau als Raumfarbe mit vielen Tipps und Anregungen
  • Blau steht für Ferne, Tiefe, Kühle, Wasser, Himmel, Ruhe und Transzendenz.
    Blau ist eine der beliebtesten Farben. Kühle Blautöne erzeugen Ruhe und fördern die Konzentration. Sie sind daher für Arbeitsräume gut geeignet.

    Helle Blautöne wirken fern und leicht – sie weiten den Raum. Dunkle Blautöne wirken kompakt und geben Halt. Haben sie einen Rotanteil, wie z. B. ein dunkles Lavendel, wirken sie weniger kühl und können je nach Einrichtung eine gemütliche Atmosphäre verbreiten.
    Zu warmtonigen Naturholzmöbeln bilden blautonige Wände einen lebendigen, angenehm spannungsreichen Kontrast.
    Blautöne lassen sich Ton-in-Ton, mit verschiedenen Grün- und Türkisnuancen oder kontrastreich mit Gelb, Rot oder Weiß kombinieren.

BLAUGRÜN und TÜRKIS - die gemässigte Stimmung von Grün und Blau

  • Blaugrün wirkt festigend, komprimierend und ist bestimmender als blau.
  • Türkis erzeugt kühle Distanz. Es bewirkt ein kühles, aber persönliches Raumklima.

GRÜN im Raum - schenkt uns Kreativität und Regeneration

  • Grün hat eine beruhigende Wirkung. Es sorgt für Ausgleich, Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit.
  • Grün versetzt die Seele in positive Schwingungen, weckt die Lust auf Neues, auf Entdeckungen.
  • Grün gilt als Quell der Kreativität.
  • Ein grüner Raum wirkt erholsam und vitalisierend und hat einen regenerierenden Einfluß auf den Organismus.
  • Grün kann man weder als warme noch als kalte Farbe bezeichnen, grüne Farbtöne werden oft als Ausgleich zweier Pole empfunden, sie wirken freundlich und entspannend.
  • Eine Abtönung mit blau macht grün wesentlich kälter und aggressiver.
  • Grün eignet sich hervorragend für die Gestaltung von Wohn- und Arbeitsbereichen, die Ruhe ausstrahlen und zu geistiger Tätigkeit und Kreativität anregen sollen.
  • Frisches, helles Grün - ob als Farbe oder als Pflanzen - sollte nie zu kurz kommen.
  • Grün als Wandfarbe wirkt wie eine Hecke umfriedend
  • Grün als Deckenfarbe wirkt hegend, und deckend
  • Grün steht für Hoffnung, Ruhe, Sicherheit, Inspiration, Frische, Natur und Leben.
    Mit Grün assoziiert man in erster Linie Natürlichkeit und Frische. Grüne Räume können beruhigend, ausgleichend und sogar lärmdämpfend wirken. Damit empfiehlt sich Grün insbesondere für Schlafzimmer oder Relaxzonen. 
    Grün ist je nach Nuance vitalisierend und anregend – oder beruhigend: Bläuliche Grüntöne wirken ruhig, gelbliche eher belebend. 
    Für statische oder tragende Bauteile/Bereiche sind dunkle Grüntöne eher geeignet als helle. Denn helle Grüntöne wirken zart und leicht.
    In Kombination mit Blautönen ergeben sich ruhige Raumkonzepte, die durch Holzmöbel noch natürlicher wirken. Für eine kontrastreiche, lebendige Gestaltung eignen sich Akzente in Rot.

BRAUN, OCKER, SIENA - die Raumfarben mit der erdigen Farbwirkung

  • Braun als Raumfarbe gibt diesem einen natürlichen, rustikalen Charakter und strahlt Gemütlichkeit aus.
  • Erdtöne wie Ocker, Siena und Umbra wärmen und dämpfen zugleich, sie wirken beruhigend und ausgleichend.
  • Diese Töne Sie können fast überall in der Wohnung eingesetzt werden.
  • Brauntöne als Wandfarbe - helle Töne wirken leicht belebend, die dunkleren Töne wirken fest und kompakt
  • Brauntöne als Deckenfarbe - helle Töne wirken zudeckend, die dunkleren Töne wirken drückend und schwer

Kommentare:

  1. Danke für diesen detaillierten Post. Es ist sehr interessant, wie Farben wirken. Mich fasziniert das Meer, obwohl wir selber in einen Binnenland wohnen. Früher konnte es nicht bunt genug sein. Heute mag ich es lieber dezent, unbunt, natürlich und weiss.
    Lieber Gruss
    Milena

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessanter Post! Die Zusammenfassung der Wirkung der Farben ist besonders gut. War sehr aufschlussreich. Die eine schöne Woche mit vielen Grüßen
    Christin

    AntwortenLöschen