Dienstag, 26. Januar 2016

Frage und Antworten zur Haushaltdiät

Einige Fragen haben mich erreicht und darauf möchte ich eingehen.

1. Wie viel Zeit verbringst du mit deiner normalen Alltags Hausarbeit?
Dazu solltet ihr wissen um was für eine Größe es sich bei mir handelt. Wir haben auf 3 Etagen ca. 180qm Wohnfläche und noch mit Keller und Garage sowie Dachböden nochmal ca. 60qm Nutzfläche. Wir haben von der Aufteilung ein sehr praktisches Haus bzw. Grundfläche gewählt, keine verschenkten Ecken, Galerien, Flure.... Jeder qm wurde optimal ausgenutzt. Außen Klein, Innen Groß.... so empfinden viele unserer Gäste das Haus beim Betreten. Die nächsten 30 qm werden dieses Jahr ausgebaut und gehören dann auch dazu.

Jetzt zu meinem tgl. Haushaltswahnsinn.
Vor der Arbeit schalte ich immer Spülmaschine und Waschmaschine ein und räume grob auf. Das kostet mich im Schnitt 5-10min. Ich hasse es in Unordnung heimzukommen.
Wenn ich heim komme, kann ich dann diese Dinge versorgen. Dann sauge ich noch EG durch, räume kurz auf, Betten machen lüften.... Diese Zeit nutze ich meistens, wenn mein Thermomix kocht. Da die meisten Essen in 20-30 min erledigt sind, bin ich dann auch schon fertig. So kann ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ich denke grob brauche ich mit kochen ca. 60min.

Um die Wäsche zu versorgen brauche ich im Schnitt 10 min pro Tag. Auch mal ein Tag nix und dann wieder 20min. Kleinteile kommen in den Trockner, so spare ich mir die Zeit des Aufhängens. Wäsche müssen die Kids selbst einräumen und in die Waschküche bringen. Da kommt es auch mal vor das der volle Wäschekorb saubere Wäsche ein paar Tage im Flur steht, bis er versorgt wird. Da ich diese Etage nicht betreten muss, bekomme ich das selten mit. Sonst würde mich das stören.

UG sauge ich nur 2x die Woche und DG müssen die Kids selber machen.
Da eine gewisse Grundordnung herrscht, lässt sich der Alltag inzwischen schnell erledigen.

Einmal die Woche putze ich ca. 2 Stunden. Die Bäder und WC, alle Ebenen saugen, wischen und abstauben. Dafür habe ich keinen bestimmten Tag, da ich Schichtdienst habe und somit keinen regelmäßigen Wochenablauf. Das mache ich nach Bedarf und Lust. Den Rest erledige ich nach dem 15 min System.

An den anderen Tage führe ich das Prinzip des 3 min Bads durch.
Die Kids müssen ihr Bad selbst putzen. Dazu haben wir für uns folgendes Prinzip für uns entdeckt. Wir haben einen Jahresplan bei dem jede Woche einer das ganze Bad alleine machen muss. So kann man schnell nachvollziehen, wer seinem Dienst nicht nachgekommen ist.

2. Welche Mangel benutzt du?



Ich habe eine alte Mangel geschenkt bekommen aus einer Haushaltsauflösung. Ich würde mir aber sofort wieder eine neue oder gebrauchte kaufen, da ich mir das Wert bin. Man bekommt sie heute relativ günstig bei Ebay Kleinanzeigen. Da viele sie nur für Tischdecken und Bettwäschen benutzen. Ich nehme sie für alles außer Blusen und Hemden.
Ich lese viele Amerikanische Blogs und liebe die Laundry Rooms. Bügeln begleitet uns als Hausfrau ein Leben lang. Zeit uns auch hier gemütlich zumachen, wenn wir jeden Tag soviel Zeit hiermit verbringen. So habe ich euch mal eine tolle Bügelstation gesucht und gefunden bei Pinterest.
Außerdem sollte man ein solides Dampfbügeleisen besitzen. Und auf einem tollen Bügelbrett Bezug Bügel ich auch lieber. Es gibt wunderschöne im Netz. Wer gerne selber näht , nimmt seinen alten als Vorlage und näht sich selbst einen in seinem Lieblingsstoff.




3. Wo bekommt man ein Profi Putzset her?
Das Internet ist voll damit. Suchbegriff: Putzwagen, Wischwagen..... Da ich hier keinen Sponsor habe, werde ich auf keine spezielle Seite verlinken. Die Kleine Ausführung wie ich sie abgebildet hatte, ist für einen Familien Haushalt völlig ausreichend.

4. Bei mir hat bisher jede Idee versagt, weil.....
Genau daher sind es nur 15 min. Oft nehmen wir uns zu viel vor und stranden dann irgendwo. 15min tgl. sind überschaubar. Können zwischendurch erledigt werden.....15 min tgl. kann man lernen. immer wieder von vorne anfangen und nicht aufgeben.

5. Treppenkorb
Besorge dir einen Korb, den füttere ich immer mit Dingen die nach unten müssen oder nach oben. Wenn ich dann wirklich runter muss, nehme ich ihn mit und räume die Inhalt auf
So sparst du dir viele Wege. Muss etwas außerhalb des Hauses verteilt werden, parke ich es im Auto.


Bildquelle: Pinterest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen