Dienstag, 1. Dezember 2015

Hometour Kitchen Teil 2

Der Dezember wird sehr kulinarisch und startet somit in meiner Küche. Der Startschuss für diese Reise fällt heute und da wollte ich euch den Arbeitsplatz dazu zeigen. Bevor es morgen dann mit meinem ersten Menüvorschlag und einem Blog Hop weitergeht.

Neulich habe ich euch die eine Seite meiner Küche gezeigt. 
Aber da wo wirklich gearbeitet wird und wo ich täglich arbeite, habt ihr damit ja nicht gesehen.


Ich habe mich vor 15 Jahren für eine Landhaus Küche in Vollholz Pinie gekalkt entschieden. Und bin heute noch in sie verliebt. Für so manche Freundin diente sie als Vorbild, wenn sie auch oft weiß oder creme wurde.


Lange wollte ich sie auch mal umstreichen oder eine moderne haben. Aber seit ich im Sommer zwei Wochen eine weiße Hochglanz Küche in weiß hatte, bin ich vollkommen Kuriert und mehr als Dankbar das ich das noch nicht in die Tat umgesetzt zu habe.


Es gibt keine Probleme mit Fingerabdrücken und Schmutzflecken, man sieht sie schlicht weg einfach nicht. Dadurch das sie Vollholz ist, könnte ich sie jederzeit streichen lassen. Mal sehen wie lange diese negative Erfahrung anhält und mich vor diesem Schritt bewahrt.


Für euch habe ich Kaffeemaschine, Thermomix und Mikrowelle und Co von der Arbeitsfläche geräumt, denn so viel Platz habe ich sonst nicht auf der Arbeitsfläche.


In das kleine Schränkchen hab ich mich Schockverliebt. Dort darf meine Gläser Sammlung rein. Erst die letzten Jahre habe ich angefangen das alte Geschirr und Shabbydeko zu sammeln. Seitdem fühle ich mich mit meiner Küche Pudelwohl. Ist doch die Küche ein Herzstück des Hauses.


Wir haben uns damals für eine geschlossene Küche entschieden. Uns war es wichtig die Gerüche nur in der Küche und nicht im Sofa zu haben. Ebenfalls wollte ich die Küche zu machen können, wenn ich am kochen bin und der Rest Fernsehen will. Das wäre Geräuschtechnisch oft schwierig. Als wir gebaut haben waren unsere Kids Babys und da war es mir ebenso wichtig eine geschlossene Küche zu haben. Und der letzte Punkt war, das wir Haustiere haben, die gerne mal am Essen naschen. Da kann man dann beruhigt das Essen stehen lassen und die Küche zu machen.


Mit den Jahren haben wir mal den Herd und die Spülmaschine ausgetauscht. Die Herd Geschichte, wäre eine Geschichte für sich. Eine neue Spüle hab ich mir dann mit der weißen Arbeitsplatte gegönnt. Denn vor 15 Jahren waren noch Edelstahlspülen und gesprenkelte Arbeitsplatte Trend.


Die Leisten unten am Sockel und an der Wand sowie der Abschluss der Arbeitsplatte sind in Edelstahloptik und verleihen der Küche doch etwas modernes ab. Passend zum Ofen und den Griffen.
Ebenso haben wir uns für einen schlichten weißen Fliesenspiegel entschieden, denn das gehört für mich einfach in eine Landhausküche.


Die ganze Küche habe ich mit Black and White Shabby Deko bestückt. Da ich direkt an die Küche anliegend eine Speisekammer habe, ist die Küche nicht so ausladend groß und ich bin auf Hängeschränke angewiesen. Habe keine Ahnung wie andere ihre ganzen Utensilien ohne diese unterbringen.


Früher dachte ich immer wenn ich hörte: meine Küche ist 20 Jahre alt, das ist ja furchtbar. Aber meine kommt jetzt in das Alter und mir gefällt sie immer noch sehr. Wenn ich in ein paar Jahren doch mal eine andere Küche haben möchte, denke ich darüber nach meine Speisekammer zu entfernen und die Küche mit dem neu gewonnen Platz anders anzuordnen. Vielleicht mit Kochinsel. Aber davon will der HDH nichts hören. Denn eine Speisekammer sei Goldwert sagt er immer.


Die schwarze Stange ist vom gelben Schweden. Dort kann man sich beliebige Einsätze und Zubehör raussuchen und ergänzen.


So nun hab ich euch erzählt, warum ich nach 15 Jahren immer noch verliebt in meine Küche bin.

Wer den Rest verpasst hat, der darf hier nochmal die anderen Post nachschauen. hier klick gehts zu den anderen Bildern oder hier noch ein paar

Seit gespannt, denn morgen starte ich mit einer Vorspeise. z.B. an Weihnachten und einem Blog Hop.

Mit diesem Post mache ich mit beim Wertvoll Blog mit einem Monatsmotto: Zeit für die Familie und Freunde, weil sie beim gemeinsamen Essen Zeit miteinander verbringt. Schaut doch hier Klick mal vorbei und feiert ihren 6 Bloggeburtstag mit.

Kommentare:

  1. Was für wunderschöne Küchendetails! Wir haben unsere Küche von den Vorbesitzern des Hauses übernommen. Sie ist nicht mehr die Schönste, aber funktional und mit ein paar Veränderungen mag ich sie noch immer.
    Ich wünsche dir viel Zeit mit Familie und Freunden! Ein schönes Monatsmotto!
    Und toll, dass du bei der Monatsmotto-Aktion dabei bist!
    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du hast echt ganz tolle Details in deiner Küche. Allein von den Bildern her fühle ich mich schon total wohl bei dir! Ich mag die Farben bei dir zu Hause und die ganze Atmosphäre :)

    AntwortenLöschen