Freitag, 19. Dezember 2014

Das ganz besondere Geschenk an euch......

Mit diesem Geschenk an dich geht eine große Sammlung an Liebesbriefen an dich.

Valerie Lill,  die Autorin und Sängerin hier klick hat mir für dich eine Ausgabe ihres Buches
"Mein geliebtes Kind" geschenkt.



Für das vor dir liegende Jahr hat sie dir 365 Himmelsbriefe in ihrem Buch zusammengefasst. Nur das Heute liegt bei dir, gib das Vergangene und das Zukünftige beruhigt in meine Hand! Ich werde dich versorgen mit dem, was du täglich brauchst. Durch Krisenzeiten hat sie erlebt, was es bedeutet jeden Tag einen Liebesbrief zu bekommen.
 


Wenn du dieses Buch als Geschenk haben möchtest, dann hinterlasse von heute bis zum 24.12.2014 einen Kommentar mit Namen und Ort unter diesem Post. Das Los entscheidet dann wie immer, wem ich dieses Buch schenken darf.

Als Zugabe bekommst du von mir, die zwei Windlichter dazu. So kannst du dir einfach morgens die Kerzen im Windlicht anzünden und deinen Liebesbrief für den Tag lesen.

Wer gerne tiefere Texte mit Inhalt und Sinn mag, darf gerne durch ihren Shop Stöbern. Ihr findet ihn hier klick

Sie war Titelbild der Frauenzeitschrift Lydia:
Hier ein Auszug aus ihrer Geschichte:




Diagnose Krebs. Mein geliebter Mann sitzt tapfer neben mir und nimmt die Informationen konzentriert entgegen. Ich bin auch tapfer – nach außen. Aber in mir drin schreit und heult es. Ich will weg aus dieser Praxis, weg von diesem einfühlsamen Arzt, weg aus diesem Albtraum! Als wir endlich aus dem dämmrigen Behandlungszimmer in die warme Frühlingsluft treten, halten wir uns aneinander fest.

Zu Hause ist so viel zu erledigen. Wir rufen Freunde und Familie an, holen Informationen ein. Die Kinder nehmen die Nachricht sehr unterschiedlich auf. Während der eine direkt in Tränen ausbricht, versinkt der andere in unerreichbares Schweigen. Der Dritte fängt hektisch an, Leute zu informieren, um für seinen Vater zu beten. Was uns alle verbindet, ist die Musik. Sehr laut und sehr intensiv singen unsere Kids am Abend in unserem Wohnzimmer. Zu zweit stehlen wir uns hinaus. Wir gehen ganz langsam – wie ein altes Ehepaar. Weil wir so müde sind. Einander festhaltend. Endlich zu „unserer Bank“, endlich weinen, endlich beten, endlich klagen, zagen, fragen.

Himmelsbriefe
Am nächsten Morgen erwache ich mit dem Gefühl, schlecht geträumt zu haben. An solchen Tagen brauche ich immer eine Weile, um dieses Gefühl abzuschütteln. Aber dieses Mal ist es die Wirklichkeit, die sich nicht verscheuchen lässt: Mein Mann hat Prostatakrebs und muss sich in naher Zukunft operieren lassen. Erst danach kann man über die weitere Behandlung entscheiden. Da ich Krankenpflege gelernt habe, weiß ich, was das für ihn bedeuten kann. Ich weiß eindeutig zu viel! In meinem Kopf überschlagen sich die Ängste und Sorgen.

Auf einer Autofahrt kommen mir wieder einmal die Tränen, und trotzig wie ein Kind frage ich Gott, ob er nicht mal einen kleinen Trost für mich hätte, den könnte ich nämlich gerade jetzt gut gebrauchen. Prompt höre ich in meinem Herzen seine Antwort: „Ich ebne deinen Füßen einen Weg. Ich lasse Flüsse durch vertrocknetes Land fließen! Ich mache meine Verheißungen wahr. Du wirst sehen, wie aus einem Rinnsal ein großer und starker Fluss wird, der neues Leben und neue Freude bringt. Erinnere mich bitte an dieses Versprechen! Ich werde es einlösen.“

Ich erzähle meinem Mann von dieser seltsamen Verheißung, schreibe sie auf und lege sie auf sein Kopfkissen. Von diesem Tag an bis zum Ende des Jahres findet er an jedem Abend einige Sätze, mit denen unser himmlischer Vater uns ermutigt, oder ein Gebet, das ich für ihn aufgeschrieben habe. Bei längeren Krankenhausaufenthalten oder in der Reha bekommt er einen ganzen Stapel dieser „Himmelsbriefe“, damit er an jedem Abend einen öffnen kann, auch wenn ich nicht da bin. Und dann reden wir am Telefon darüber. Wie oft fließen dabei Tränen – nicht selten auch Freudentränen. Wir erleben eine Nähe zueinander und zu unserem himmlischen Vater, die wir so vorher nicht kannten.

Freunde, die sich aufs Glatteis wagen


Bei allen Ärzten werden wir sehr freundlich und zuvorkommend behandelt. Mein Mann wird eine traurige Berühmtheit. Ein Arzt bringt es mit dem fast vorwurfsvollen Satz auf den Punkt: „Aber er ist doch definitiv viel zu jung dafür!“ Ja, das finden wir auch. Dennoch, es ist so.

Die Männer in unserem Freundes- und Familienkreis sowie die Arbeitskollegen verhalten sich solidarisch, aber vorsichtig. Das Thema ist unglaublich angstbesetzt – ein Tabu. Krebs ist schlimm genug, aber dann noch Prostata! Das trifft den Mann an der empfindlichsten Stelle. Man wagt nicht weiter zu fragen, will niemandem zu nahetreten. In gewisser Hinsicht ist das gut so, denn wer will schon vor jedermann diese Fragen diskutieren? Einige mutige Menschen aus der Gemeinde und Freunde begeben sich dennoch aufs Glatteis. Sie sind es auch, die uns während der ganzen Zeit intensiv begleiten.

Dies ist ein Auszug aus dem Artikel „Mein Plan für Dich heißt Leben“ aus LYDIA 3/2014.
hier gehts zum Auszug

*Sponsored Post

Kommentare:

  1. Das ist aber ein schönes Buch. Ich mag sehr Bücher die ich entweder irgendwo aufschlagen kann und dann dort etwas inspirierendes für moch steht oder so eines welches mich fas ganze Jahr hindurchführt. Ich verschenke gerne solche Bücher, wobei nicht für jeden so eine Literatur Gattung bedeutend ist.
    Ich würde mich natürlich sehr darüber freuen.

    Liebe Grüße von Sissi Dettingen Erms

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Debby
    Das geht so zu Herzen das zu lesen.
    Schön dass du so ein tolles Buch verlost! Es ist so gut zu wissen das wir in SEINEN Händen geborgen sind egal was kommt.
    Ich würde mich natürlich sehr über das Buch freuen und natürlich auch über die Laternen.
    Ich wünsch dir und deinen lieben das die Freude der Hirten und der Waisen eure Herzen erfülle.
    Lg Mirjam

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Debby,
    schon jetzt hatte ich beim Lesen Tränen in den Augen und das Buch wurde mich sehr interessieren. Danke, dass Du so ein schönes Buch verlost. Ich würde mich sehr darüber freuen!
    Ich finde toll, wie du Menschen und besonders mich inspirierst!!!
    Ich wünsche Dir wundervolle Weihnachten! Herzliche Grüße, Stephie aus Sinsheim

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Deborah,
    Wie toll, dass du solch ein wertvolles Buch verlosen kannst. Wir haben in der Bekanntschaft auch eine Familie, die gerade Ähnliches durchlebt. Falls ich das Buch gewinne, würde ich es an diese Familie weitergeben.
    Ich kann es mir ja jederzeit selber besorgen.
    Liebe Grüße Ma

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Deborah,
    gerne nehme ich an der Verlosung dieses wertvollen Buches teil, der ausgewählte Text hat mich sehr angesprochen. Deine Windlichter mit dem super schönen Papier gefallen mir sehr.
    Von Herzen wünsche ich dir noch besinnliche Adventstage und dann eine ganz gesegnete Weihnachten.
    Mit lieben Grüssen
    Ruth aus L

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde das Buch auch so gern gewinnen. Uns gehts ja leider sehr ähnlich wie den beiden und wir könnten auch täglich ein paar Himmelsbriefe vertragen.

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein tolles Buch. Meine Mutter leidet auch auch Brustkrebs. Leider spricht sie seit 1 1/2 Monaten nicht mehr mit mir. Sie ist so von Hass, Trauer, Leid erfüllt. Vielleicht würde ihr das Buch helfen wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

    AntwortenLöschen
  8. oh shit, das nihmt mich jetzt grad voll mit, weil mein paps nämlich grad seinen kampf kämpft, den gleichen und auch ich hab ihm gesagt "mein plan für dich ist leben..." es gibt nur eine möglichkeit kämpfen und leben, alles andere lass ich nicht gelten, ist doch egal was die ärzte sagen, unheilbar, was heißt das schon... und so zünden wir hier jeden tag eine kerze an für opa, weil uns viel zu viele kilometer trennen, und hoffen das er nie aufgiebt...

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Debby,

    Bei der tollen Verlosung mache ich gerne mit und würde mich sehr freuen zu gewinnen.
    Liebe Grüße
    Bea
    tabsemueller@gmx.net

    AntwortenLöschen
  10. Wer kennst sie nicht: Diese Situationen, die uns an unsere Grenzen bringen.

    Würde mich sehr über das Buch freuen...

    Eine schöne Weihnachtszeit und weiter so!

    Gretl
    Velen

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Debby, es schreibt sich schwer mit Tränen in den Augen. Das Buch werde ich mir kaufen,
    An der Verlosung nehme ich nicht teil weil ich ja schon Glück hatte und mich diesmal mit einer neuen Gewinnerin freuen möchte.
    Besonders schön finde ich die Windlichter die du zu dem Buch gemacht hast.
    Alles Liebe für dich
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Debby
    Ich würde mich sehr freuen, wenn dieses Buch mich durch das nächste Jahr begleiten würde.
    Dieses und auch letztes Jahr waren nicht so leicht für mich. Aber immer wusste ich mich getragen von Gott.
    Dir und Deiner Familie Gottes reichen Segen.
    Liebe Grüsse
    Brigitte aus dem BEO-Land

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Debby,
    das scheint ein sehr interessantes Buch zu sein. Gerne mache ich auch bei deiner Verlosung mit.
    Liebe Grüße aus Wittmund,
    Kerstin

    AntwortenLöschen