Montag, 16. Juni 2014

Rosentraum

Im Garten sprießen die Rosen nur so... und während ich weg war, hab ich gleich einige verschenkt. Wäre doch zu schade, wenn sie im Kompost landen.


Meine Rosen dürfen in Vasen. Hab so viele das es für mich und meine Freundinnen locker reicht.


Eine meiner Patientinnen meinte neulich, sie will sich keine Pflücken, weil sie dann sterben. Ich antwortete ihr das sie auch am Strauch sterben. Und seitdem dürfen ihre Rosen sie auch in einer Vase beglücken.


Ich liebe ja die Englischen und romantischen Rosen, sowie die Edelrosen. Manche Sorten blühen schon eine ganze Weile und bei anderen öffnen sich demnächst die ersten Knospen. Bin gespannt wie sie aussehen.


Es werden noch so viele dazu kommen, bis alles fertig ist.


"Es war einmal eine alte Frau, die zwei große Schüsseln hatte, die von den Enden einer Stange hingen, die sie über ihren Schultern trug.

Eine der Schüsseln hatte einen Sprung, während die andere makellos war und stets eine volle Portion Wasser fasste. Am Ende der langen Wanderung vom Fluss zum Haus der alten Frau, war die andere Schüssel jedoch immer nur noch halb voll.
Zwei Jahre lang geschah dies täglich: Die alte Frau brachte immer nur anderthalb Schüsseln Wasser mit nach Hause. Die makellose Schüssel war natürlich sehr stolz auf ihre Leistung, aber die arme Schüssel mit dem Sprung schämte sich wegen ihres Makels und war betrübt, dass sie nur die Hälfte dessen verrichten konnte, wofür sie gemacht worden war.
Nach zwei Jahren, die ihr wie ein endloses Versagen vorkamen, sprach die Schüssel zu der alten Frau: “Ich schäme mich so wegen meines Sprungs, aus dem den ganzen Weg zu deinem Haus immer Wasser läuft.” Die alte Frau lächelte. “Ist dir aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, aber auf der Seite der anderen Schüssel nicht?” “Ich habe auf deiner Seite des Pfades Blumensamen gesät, weil ich mir deines Fehlers – oder bessergesagt deiner Einzigartigkeit – bewusst war. Nun gießt du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause laufen. Zwei Jahre lang konnte ich diese wunderschönen Blumen pflücken und den Tisch damit schmücken. Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und unser Haus nicht beehren.”  (Autor leider unbekannt)


Die kugeligen und gefüllten finde ich auch so schön....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen